Liebfrauen

Pfarreiprojekt Diözese Gorakhpur Indien

  Strassenkinder mit Bischof Thomas vor ihrem neuen Heim
Die Farben der T-Shirts zeigen an, in welche Klasse sie gehen (Vollbild)

Freudige Nachrichten und ein neues Projekt

Herzzentrum: Wir konnten das anfangs Jahr noch fehlende Geld für das Herzzentrum im Fatima Hospital in Gorakhpur dank eines überaus grosszügigen privaten Spenders zusammenbringen. Die sehr teuren Geräte für das Herzkatheter-Labor konnten gekauft und installiert werden. Am 23. Juni, am Herz Jesu Fest, wurde das Zentrum eingeweiht und in Betrieb genommen. Als erste kommen die Velo-Rikscha-Fahrer von Gorakhpur in den Genuss des neuen Zentrums.
Sie können sich dort während einer ganzen Woche gratis untersuchen und behandeln lassen. 

Strassenkinderheim: Für die noch anstehenden Arbeiten am Heim für Strassenkinder und den dazugehörenden Aussenbreich konnten wir das Geld ebenfalls auftreiben. Die Arbeiten sind in vollem Gang. Die Kinder werden auch einen Sportplatz erhalten, wo sie sich körperlich ertüchtigen und freundschaftliche Bande knüpfen können. Das ist so wichtig, denn auf der Strasse waren sie alle Einzelkämpfer und einander Konkurrenten. Beziehung und gegenseitiges Vertrauen müssen erst gelernt werden. 

Neu: Wir haben uns entschlossen, das Projekt, das wir wegen des Herzzentrums hintan stellen mussten, nämlich für alte, kranke, von ihren Familien verstossene Menschen eine Wohnstätte zu bauen, voran zu treiben. Diese Menschen irren in dreckige Lumpen gekleidet auf der Strasse herum, wo sie nach etwas Essbarem suchen und auch schlafen. Wir wissen ja aus der Tätigkeit von Mutter Theresa von Kalkutta, dass viele solche hilfsbedürftige Menschen einfach von zu Hause weggejagt werden. Bisher gab es in Gorakhpur keine Möglichkeit, diese Menschen aufzunehmen, ihnen Liebe und Barmherzigkeit zu schenken, sie zu ernähren, zu pflegen, und ihnen wenigstens ein menschenwürdiges Sterben zu ermöglichen.

Zuerst wird ein Stockwerk mit Wohnraum für etwa 20 Menschen errichtet, später kommt dann ein zweites Stockwerk hinzu. Für die erste Phase kann Bischof Thomas ca. CHF 60'000.- Eigenleistung erbringen, und wir bemühen uns um den Rest von ca. CHF 130'000.-. 

Wir wagen auch jetzt wieder, Sie, liebe Pfarreiangehörige und Freunde, um Unterstützung zu bitten, weil wir in den vergangenen Jahren von Ihnen so viel Wohlwollen unserem Pfarreiprojekt gegenüber erfahren durften. Ohne Sie sind wir hilflos, mit Ihnen können wir Berge versetzen. 

Bischof Thomas Thuruthimattam dankt uns allen von Herzen für unsere Verbundenheit und Freundschaft mit ihm und seinen Anliegen im Bistum Gorakhpur. Er und seine Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen beten täglich für uns.

Er lässt uns alle ganz herzlich grüssen.

Verein «Freunde der Diözese Gorakhpur, UP/Indien»
Für den Vorstand
Aline Wolf

Zum Vergrössern Doppelklick auf Bild

Strassenkinder mit Bischof Thomas Bischof Thomas Thuruthimattam Einweihung Strassenkinderheim Strassenkinder mit Betreuern Einweihung Herzzentrum Bischof Thomas segnet die Betten Der digitale Herzkatheter Bischof Thomas im Labor Spezialbetten mit Monitoren Strassenkinder in ihrem Heim Strassenkinder in ihrem Heim Zürcher Vokalisten_400 Spez

Raiffeisenbank, Limmatquai 68, 8001 Zürich IBAN/Konto-Nr CH94 8148 7000 0071 8029 2

PC 87-71996-7 «Freunde der Diözese Gorakhpur, UP/Indien», Zehnderweg 9, 8006 Zürich

Ihre Spende ist steuerbefreit!

Einzahlungssschein (PDF)

Info Dokument