Liebfrauen

           Pfarreiprojekt Gorakhpur Indien             

Verein «Freunde der Diözese Gorakhpur UP/Indien»

Flyer

Advents- und Weihnachtsbrief 2021

Wie wir im Sommer-Pfarreibrief berichteten, benötigten wir noch CHF 122'000 zur Fertigstellung des Palliativ-Hospizes "KARUNALAY", was Haus der Barmherzigkeit heisst. Die gute Nachricht ist heute, dass wir von einer Stiftung, der wir das Projekt vorgelegt hatten, den ganzen Betrag erhalten haben, weil der Stiftungsrat dieses als unterstützungswürdig erachtete. Da ist uns aber ein gewaltiger Felsbrocken vom Herzen gefallen, fasst hörte man ihn zu Tale donnern. Jetzt geht es zügig voran, so dass bereits im kommenden Dezember 40 - 50 Bewohnerinnen und Bewohner einziehen können, die ihr Dasein nicht mehr auf der Strasse fristen müssen. Das ist auch gut so, denn jetzt wird es da oben, ganz im Norden von Indien, an der Grenze zu Nepal, sehr kalt.

Was aber jetzt noch fehlt, sind CHF 30'000 für die Umgebungsarbeiten des Hauses und eine Zufahrtsstrasse. Zudem benötigt das Haus noch einen Ambulanz-Jeep, der dort für CHF 15'000 gekauft werden kann. Denn alte, kranke Menschen müssen schnell mal ins benachbarte Fatima Hospital gebracht werden, sei es zu einer Abklärung oder einem Eingriff. Gott sei Dank hat die Diözese Gorakhpur ein äusserst effizientes Hospital,
wo auch mittellose Menschen in Not behandelt werden. 

Im Fasten-Osterbrief 2021 erzählten wir von einem Ziegen-Projekt, das vom diözesanen sozialen Hilfswerk initiiert wurde. Spenden von Ihnen machten es möglich, dass über 20 armen Familien eine Ziege geschenkt werden konnte. Das erste neugeborene Zicklein müssen diese dann zurückgeben, damit es einer anderen Familie geschenkt werden kann. Das ist auch schon 8 mal geschehen. Eine Familie erfuhr allerdings zuerst einen Schock, denn ihre Geiss gebar Zwillinge, zwei Böcke, die natürlich keine Milch geben. Halb so schlimm, denn sie konnten zu einem sehr guten Preis verkauft werden. Einige Familien haben sich zusammengetan, und eine davon hütet dann die Ziegen aller. Er oder sie erhält dafür etwas Geld und kann gleichzeitig auf das eigene Tier aufpassen. Eine Ziege kostet ca. CHF 65.

Inderinnen und Inder sind sehr geschäftstüchtig, brauchen aber eine Starthilfe. Wieder hat sich das diözesane soziale Hilfswerk etwas einfallen lassen. Einzelne Familien werden beim Aufbau eines kleinen Verkaufsstandes mit 10'000 Rupien unterstützt. Dazu kommt noch eine einmalige Starthilfe von 5'000 Rupien, um sich ein Lager an Waren anzuschaffen, die sie nachher verkaufen können. Dazu gehören auch selbstangebautes Gemüse, Reis und Früchte. Ein solches "Geschäft" kostet einmalig ca. CHF 200. Es kann auch von körperlich behinderten Menschen betrieben werden, was eine grosse Unterstützung für die jeweilige Familie bedeutet. Beide Projekte sind äusserst nachhaltig, Hilfe zur Selbsthilfe, damit diese Familien die hoffnungslose Armut überwinden, und aus der Verschuldung aussteigen können. 

Da es, wie bereits erwähnt, in Gorakhpur wegen der Nähe zum Himalaja-Gebirge sehr kalt wird, versuchen wir auch dieses Jahr, Wolldecken an bedürftige Menschen zu verteilen. Eine solche kostet ca. CHF 15.
Im letzten Winter konnten wir 70 Decken verteilen. 

Es gibt also noch viel zu tun. Wenn wir aber sehen, was wir mit Ihrer Hilfe und der Zusammenarbeit mit Bischof Thomas und seinen diözesanen Werken alles zustande gebracht haben, wissen wir, keine Anstrengung war umsonst. 

Ihnen, liebe Freunde und Freundinnen unseres Pfarreiprojekts, wünschen wir eine besinnliche Adventszeit und dann zu Weihnachten den Segen des neugeborenen göttlichen Kindes. Mögen Sie und Ihre Angehörigen gesund bleiben.
Bitte, bitte, vergessen Sie uns dabei nicht. Wir danken Ihnen für Ihre Treue und sagen ein grosses Vergelt's Gott.
Möge der Herr Sie auch im kommenden Jahr behüten und segnen.

Für den Vorstand:
Pfarrer Josef M. Karber und Aline Wolf

PS: Unser Spendenkonto hat eine neue IBAN-Nummer

CH05 8080 8009 0515 4162 8

Neue Einzahlungsscheine können im Sekretariat bezogen werden.  

Einzahlungsschein mit QR Code zum Downloaden (pdf)

Flyer

Gorakhpur2021H2

 Bildergalerie - Zum Vergrössern Doppelklick auf Bild

Bischof Thomas Thuruthimattam Bau des Palliativ-Hospizes "KARUNALAY" Gorakhpur2021H10D Gorakhpur2021H3 Gorakhpur2021_4 Gorakhpur2021_3 Gorakhpur2021_2 Gorakhpur2021_1 «Unser» Fatima Hospital Einweihung Strassenkinderheim Abwasserreinigungsanlage Abwasserreinigungsanlage Intensivstation für Neugeborene Einweihung Herzzentrum Intensivstation für Neugeborene Der digitale Herzkatheter Bischof Thomas im Labor Spezialbetten mit Monitoren Strassenkinder in ihrem Heim Gorakhpur2021H1 Gorakhpur2021H2

Raiffeisenbank, Limmatquai 68, 8001 Zürich IBAN-Nr (neu!)
CH05 8080 8009 0515 4162 8

PC 87-71996-7 «Freunde der Diözese Gorakhpur, UP/Indien», Zehnderweg 9, 8006 Zürich

Einzahlungsschein mit QR Code zum Downloaden (pdf)

Ihre Spende ist steuerbefreit!