Liebfrauen

           Pfarreiprojekt Gorakhpur Indien             

Verein «Freunde der Diözese Gorakhpur UP/Indien» 
      

Immer wieder werden wir gefragt, wie es wohl dem Bischof, der Bistumsleitung, den Verantwortlichen im Fatima Hospital und den Menschen in der Diözese Gorakhpur ergehe. Die Bilder in den Medien, die uns aus Indien erreichen, zeigen ein desolates Bild, und verzweifelte Menschen, die nicht mehr aus und ein wissen. Arbeitslose Männer, die nicht wissen, wie sie ihre Familien ernähren können. Oft ist die ganze Familie mit dem Virus angesteckt, ohne irgendeine medizinische Versorgung. Die Spitäler sind überfordert und mit Covid-19 Patienten überfüllt. Zuerst hat die Regierung "unserem" Fatima Hospital verboten, Covid-Patienten aufzunehmen. Als - nicht zuletzt - wegen desolaten Hygiene-Zuständen in staatlichen Einrichtungen immer mehr Menschen starben, wurde das Fatima Hospital plötzlich aufgefordert,
50 Intensivbetten herzurichten. Dann erkrankten der Spitaldirektor, sein Vize und ein paar Pflegefachfrauen schwer,

sind aber jetzt alle wieder gesund. 

Bischof Thomas schickte uns Mitte August ein alarmierendes Mail. Darin schrieb er, er wisse nicht mehr woher das Geld nehmen, um für die Kinder in den Behindertenheimen und im Strassenkinderheim Essen zu kaufen. Spontan haben sich einige Freunde und Freundinnen unseres Pfarreiprojekts zusammengetan und grosszügig gespendet. Am Wochenende vom 13. September wurde in Liebfrauen zusätzlich die Kollekte dafür eingesammelt. Zusammen haben wir so in kurzer Zeit 21'000 Franken gesammelt und sofort an den Bischof überwiesen. Die Freude darüber war beim Bischof und auch bei uns unbeschreiblich gross. Jetzt ist mindestens diese Sorge für einige Zeit aus der Welt geschafft.
Er hat sich sehr herzlich dafür bei uns allen bedankt. 

Der Bau des Hospizes für Obdachlose macht Fortschritte, wenn auch langsam. Er ist jetzt noch dringender geworden,
da viele alte, kranke und hungernde Menschen auf der Strasse "hausen" und niemanden haben, der sie versorgt.
Es fehlen uns immer noch 100'000 Franken für dieses Projekt; daran hat sich leider nichts geändert. In diesen schwierigen Zeiten ist der Spendenfluss spärlich und zäh. Aber wir geben die Hoffnung nicht auf. 

Ihnen, liebe Freunde und Freundinnen, danken wir von Herzen für Ihre Treue und Ihr Mittragen unseres Pfarreiprojekts. Bischof Thomas bittet uns, Ihnen zu sagen, dass er und seine Mitarbeitenden täglich für uns beten und Gott um seinen Schutz vor dieser bösen Krankheit bitten.

 Uns bleibt, Ihnen einen besinnlichen Advent, dann ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Start ins kommende Jahr zu wünschen. Bleiben Sie gesund und passen Sie gut auf sich und die Ihren auf. Der gute Gott segne und behüte Sie.

Für den Vorstand:
Pfarrer Josef M. Karber und Aline Wolf

Gorakh 2019 I_2500

 Bildergalerie - Zum Vergrössern Doppelklick auf Bild

Bischof Thomas Thuruthimattam Gorakhpur November 2020 I_WS Gorakhpur November 2020 II_WS Gorakhpur November 2020 III_WS Gorakhpur November 2020 IV_WS Bau des Hospizes Gorakhpur November 2020 VI_WS «Unser» Fatima Hospital Einweihung Strassenkinderheim Abwasserreinigungsanlage Abwasserreinigungsanlage Intensivstation für Neugeborene Einweihung Herzzentrum Intensivstation für Neugeborene Der digitale Herzkatheter Bischof Thomas im Labor Spezialbetten mit Monitoren Strassenkinder in ihrem Heim

Raiffeisenbank, Limmatquai 68, 8001 Zürich IBAN/Konto-Nr CH94 8148 7000 0071 8029 2

PC 87-71996-7 «Freunde der Diözese Gorakhpur, UP/Indien», Zehnderweg 9, 8006 Zürich

Ihre Spende ist steuerbefreit!

Einzahlungssschein (PDF)

Info Dokument